.

Dassault 450 Ouragan

.

Aircraft of the Armée de l'Air

.
.

                  .

Development

Entwicklung

 

The Dassault M.D.450 Ouragan is a French fighter-bomber developed and produced by Dassault Aviation. It has its origins in a private venture by Dassault to produce an all-French aircraft which would make use of jet propulsion, which subsequently would receive orders from the French Air Force.

The Ouragan holds the distinction of being the first jet-powered French-designed combat aircraft to enter production, and thus played a key role in the resurgence of the French aviation industry following the Second World War. On 28 February 1949, the first prototype of the Ouragan fighter conducted its first flight.

It employed a straightforward basic layout, with a single divided air intake in the nose that carried air around either side of the cockpit to the engine, which was located directly behind the pilot. The Ouragan was powered by a single Rolls-Royce Nene turbojet engine, produced under license by Hispano-Suiza. Early aircraft were equipped with Martin-Baker Mk.1 ejector seats, however the majority of production aircraft were outfitted with SNCASO E.86 ejector seats instead. Some of the more advanced aerodynamic features of the Ouragan included its swept tailplane and its thin wing, which was tapered along the leading edge.

 

Die Dassault M.D.450 Ouragan ist ein französischer Jagdbomber, der von Dassault Aviation entwickelt und hergestellt wurde. Er hat seinen Ursprung in einer privaten Entwicklung von Dassault, um ein rein französisches Flugzeug  mit einen Düsenantrieb zu produzieren. Säter wurde von der französischen Luftwaffe der Produktionsauftrag erteilt.

Die Ouragan gilt als das erste Kampfflugzeug französischem Design mit Jet-Antrieb, das in die Produktion aufgenommen wurde, und spielte somit eine Schlüsselrolle beim Wiederaufleben der französischen Luftfahrtindustrie nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 28. Februar 1949 führte der erste Prototyp des Ouragan-Jägers seinen Erstflug durch.
Sie hatte ein einfaches Grundlayout, mit einem einzigen geteilten Lufteinlass in der Nase, der Luft um jede Seite des Cockpits zum Triebwerk beförderte, das sich direkt hinter dem Piloten befand. Die Ouragan wurde von einem einzigen Rolls-Royce Nene-Strahltriebwerk angetrieben, das unter Lizenz von Hispano-Suiza hergestellt wurde. Frühe Flugzeuge wurden mit Schleudersitzen von Martin-Baker Mk.1 ausgestattet, jedoch wurde der Großteil der Produktionsflugzeuge mit Schleudersitzen von SNCASO E.86 ausgestattet. Zu den fortschrittlicheren aerodynamischen Eigenschaften des Ouragan gehören das gepfeilte Höhenleitwerk und der dünne Flügel, der sich entlang der Vorderkante verjüngt.

                  .

Variants

Versionen

 

MD 450A

First 50 production aircraft, Nene 102 engine.

 

MD 450A

Erste 50 Serienflugzeuge mit Nene 102 Triebwerk.

 

MD 450B

Hispano-Suiza-built Nene 104B engine, revised two-section nose landing gear doors

 

MD 450B

Hispano-Suiza gebautes Nene 104B Treibwerk, überarbeitete zweiteilige Bugfahrwerk-Türen

..

Operational history

Einsatzgeschichte

 

On 31 August 1950, Dassault received an initial fixed order contract for 150 production Ouragans to equip the Armee de l'Air. In the following years, a further three orders, each ordering an additional 100 Ouragans, would be placed by the French government; however, the final of these additional orders would be cancelled in January 1952 in favour of an equivalent order for the newer and more advanced Dassault Mystère IIC.

By the end of 1952, a total of 39 production aircraft had been completed; a further 93 were manufactured in 1953, and the final 118 were finished by mid-1954.

In French service, the frontline service of the Ouragan was short-lived; from May 1955 onwards, the type began to be replaced by the more capable Dassault Mystère IV. In 1961, the last Ouragans were displaced from operational units; a number of aircraft were retained beyond this date in secondary capacities such as advanced tactical and gunnery trainers throughout the mid-1960s.

 

Am 31. August 1950 erhielt Dassault einen ersten Auftrag für die Lieferung von 150 Ouragan-Maschinen für die Armee de l'Air. In den folgenden Jahren wurden weitere drei Bestellungen, von denen jede weitere 100 Ouragans bestellte, von der französischen Regierung gestellt; Die endgültige Bestellung dieser zusätzlichen Bestellungen würde jedoch im Januar 1952 zugunsten einer gleichwertigen Bestellung für den neueren und fortgeschritteneren Dassault Mystère IIC annulliert.
Bis Ende 1952 waren insgesamt 39 Serien-flugzeuge fertig gestellt; weitere 93 wurden 1953 hergestellt, und die letzten 118 wurden bis Mitte 1954 fertig gestellt.
Im französischen Frontdienst war die Ouragan nur von kurzer Dauer; Ab Mai 1955 wurde der Typ durch die leistungsfähigeren Dassault Mystère IV ersetzt. 1961 wurden die letzten Ouragans aus den operativen Einheiten zurückgezogen; eine Reihe von Flugzeugen wurde über diesen Zeitpunkt in sekundären Aufgaben wie fortgeschrittenen taktischen und Schiess-Trainer bis in der Mitte der 1960er Jahre beibehalten.

.
EC-1/2
"Cigognes" "Cigognes" "Cigognes"
EC-2/2
"Côte d'Or" "Côte d'Or"
EC-3/2
"Alsace" "Alsace" "Alsace"
EC-1/4
"Dauphine" "Dauphine" "Dauphine"
EC-2/4
"La Fayette" "La Fayette" "La Fayette"
 
"La Fayette"    
EC-3/4
"Flandre" "Flandre" "Flandre"
EC-1/12
"Cambrésis" "Cambrésis" "Cambrésis"
"Cambrésis"    
EC-2/12
"Picardie" "Picardie" "Picardie"

-
l'Ecole de l'Air l'Ecole de l'Air Centre d’Expérimentation Aérienne Militaire
CTB  
Centre de Tir et de Bombardement Centre de Tir et de Bombardement  
.
 
Specifications Ouragan B

Wingspan

Spannweite

13.16 m

Length

Länge

10.73 m

Height

Höhe

4.14 m
Wing area Flügelfläche 23.8 m²

Engine

Motor

1 × Rolls-Royce Nene 104B turbojet,
22.2 kN 

Maximum speed

Höchstgeschwindigkeit

940 km/h

Empty weight

Leergewicht

4 142 kg

Loaded weight

Startgewicht

7'900 kg

Climb Rate

Steigrate

38 m/s

Service ceiling

Gipfelhöhe

13'000 m

Range

Reichweite

450 km

Armament

Bewaffnung

4× 20 mm cannon 
2,270 kg of Bombs
.
 
Serial
Type

Reg.

s/n

Delivered

Withdrawn

Remarks

PL-12 711 930 Apr.1971 12. Aug. 1982 Reto Racine
  .

-

last update 24. April 2013

written 8. May 2007

-

-
- Corrections, additions and remarks please send to the Webmaster Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -