.

Hawker Siddeley Dominie

.
.

                  .

Development

Entwicklung

 

The British Aerospace 125 is a twin-engine mid-size corporate jet. Originally developed by de Havilland and initially designated as the DH125 Jet Dragon, it entered production as the Hawker Siddeley HS.125, which was the designation used until 1977. Later on, more recent variants of the type were marketed as the Hawker 800. The Dominie T.1 has been in RAF service since 1965.

 

Die britische Aerospace 125 ist ein zweimotoriges mittlerer Geschäftsflugzeug. Ursprünglich von de Havilland entwickelt und ursprünglich als DH125 Jet Dragon bezeichnet, wurde sie Produktion als Hawker Siddeley HS.125, die als Bezeichnung bis 1977 verwendet wurde. Später wurden neuere Varianten des Typs als Hawker 800 vermarktet. Die Dominie T.1 istseit 1965 im RAF-Dienst

                  .

Variants

Versionen

 

T.1

Navigation trainer for RAF (20 built)

T.1

Navigationstrainer für die RAF (20 Maschinen)

 

CC.1

Designation for a series 400 liaison aircraft for the RAF

 

CC.1

Bezeichnung für eine Serie 400 Verbindungsflugzeug für die RAF

 

CC.2

Designation for series 600 liaison aircraft for the RAF

 

CC.2

Bezeichnung für Serie 600 Verbindungsflugzeuge für die RAF

 

CC.3

Designation for Series 700 liaison aircraft for the RAF

 

CC.3

Bezeichnung für Serie 700 Verbindungsflugzeuge für die RAF

..

Operational history

Einsatzgeschichte

 

A total of nine aircraft are operated by No 55 Squadron at the RAF College Cranwell, where they are used to train weapon systems officers and operators, air engineers and air loadmasters in systems management, air leadership.
 

In 1996 the aircraft underwent a major upgrade programme, with the installation of a modern avionics suite and cabin layout. The design features included installation of a Super Searcher Ground-mapping Radar, avionics systems, multicolour displays and navigation mission-computer.

 

The Dominie T1 has a maximum crew of six and is generally operated with one pilot captain, with the remaining aircrew comprising a balance of up to five students and instructors. Training sorties are usually of two to three hours’ duration.

 

Insgesamt neun Flugzeuge werden von der Nr. 55 Squadron am RAF College Cranwell betrieben, wo sie zum Einsatz zur Ausbildung von Waffensystemen Offiziere, Flugzeugingenieuren und Luftfrachtladern eingesetzt werden.
Im Jahr 1996 wurde das Flugzeug ein umfangreiches Upgrade-Programm unterzogen mit der Installation einer modernen Avionik und einem neuen Kabinenlayout. Zu den Merkmalen gehörte die Installation eines Super Searcher Ground-Mapping Radar, Avioniksysteme, Mehrfarbdisplays und Navigations-Missionscomputer.
Die Dominie T1 hat eine maximale Besatzung von sechs und wird in der Regel mit einem Piloten betrieben, wobei die verbleibende Flugzeugbesatzung ein Gleichgewicht von bis zu fünf Studenten und Instruktoren umfasst. Trainings-Einsätze sind in der Regel von zwei bis drei Stunden Dauer.

.
   
Prototype (1965) No.6 FTS No.32 Squadron
 

 

   

 

No.55 Squadron  

 

.
 
Specifications CC.2

Wingspan

Spannweite

14.33 m

Length

Länge

15.39 m

Height

Höhe

5.26 m

Wing area Flügelfläche

32.80 m²

Engine

Motor

2 × Rolls-Royce Viper 601-22 turbojets, 3,750 lbf each

Maximum speed

Höchstgeschwindigkeit

840 km/h

Empty weight

Leergewicht

5,683 kg

Loaded weight

Startgewicht

11,340 kg

Climb Rate

Steigrate

24.9 m/s

Service ceiling

Gipfelhöhe

12,500 m

Range

Reichweite

2,891 km

Armament

Bewaffnung

none

Capacity

Zuladung

eight passengers

.

-

last update 1. May 2017

written 1. May 2013

-

-
- Corrections, additions and remarks please send to the Webmaster Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -