.

Aichi E13A "Jake"

.

Aircraft of the Imperial Japanese Navy Air Service

.
.
.
 

Development

Entwicklung

The Aichi E13A was a long-range reconnaissance seaplane used by the Imperial Japanese Navy from 1941 to 1945. Numerically the most important floatplane of the IJN.

The E13A began life as the E12A, a two seat twin-float reconnaissance seaplane designed in response to a Japanese Navy 12-Shi (1937) specification for an aircraft to replace the Kawanishi E7K2 three-seat seaplane. Aichi, Kawanishi and Nakajima were all asked to submit designs to satisfy this specification. The Kawanishi E12K never progressed beyond the design stage, but two prototypes each were constructed of the Aichi E12A and the Nakajima E12N.

The prototypes E12A and E13A both made their maiden flights late in 1938. Aichi’s own tests revealed that the E13A was the better aircraft, with its more powerful 1,060hp Mitsubishi Kinsei 43 engine more than making up for its extra weight. The Japanese Navy had also decided that it preferred the three engine designs, and so work on the two-seat E12A and E12N was suspended. During 1940 the Aichi E13A was tested against the Kawanishi E13K by Naval pilots, and in December 1940 the Aichi E13A was declared the winner of the contest and ordered into production as the Navy.
Aichi would produce a total of 133 E13A1s between 1940 and 1942. Another 48 were produced by the 11th Naval Air Arsenal at Hiro (Dai-Juichi Kaigun Kokusho), but the biggest producer of the E13A1 would be the Kyushu Hikoki K.K. (Watanabe Tekkosho (Ironworks) until 1943. Between 1942 and the end of the Second World War they produced 1,237 E13A1s, bringing total production to 1,418.

Die Aichi E13A war ein Langstrecken-Aufklärungs-flugzeug der kaiserlichen japanischen Marine von 1941 bis 1945. Das zahlenmässig wichtigste Wasserflugzeug der IJN.
Die E13A begann als die E12A, ein zweisitziges Doppelschwimmer-Aufklärungsflugzeug, das als Reaktion auf eine japanische Marine-Spezifikation 12-Shi (1937) als Ersatz für das dreisitzige Wasserflugzeug Kawanishi E7K2 entwickelt wurde. Aichi, Kawanishi und Nakajima wurden gebeten, Entwürfe einzureichen, die diese Spezifikation erfüllen. Die Kawanishi E12K ging nie über die Designphase
hinaus, aber es wurden jeweils zwei Prototypen des Aichi E12A und des Nakajima E12N gebaut.
Die Prototypen E12A und E13A absolvierten beide ihre Jungfernflüge Ende 1938. Aichis eigene Tests ergaben, dass der E13A das bessere Flugzeug war, da sein leistungsstärkerer Mitsubishi Kinsei 43 Motor mit 1.060 PS das Mehrgewicht mehr als wettmachte. Die japanische Marine hatte auch beschlossen, die drei Konstruktionen vorzuziehen, und so wurde die Arbeit am zweisitzigen E12A und E12N ausgesetzt. Während des Jahres 1940 wurde der Aichi E13A von Marinepiloten gegen den Kawanishi E13K getestet, und im Dezember 1940 wu
rde der Aichi E13A zum Sieger des Wettbewerbs erklärt und als Marine in Produktion genommen.
Aichi stelle zwischen 1940 und 1942 insgesamt 133 E13A1 her. Weitere 48 wurden vom 11. Marinearsenal in Hiro (Dai-Juichi Kaigun Kokusho) hergestellt, der größte Hersteller des E13A1 war jedoch der Kyushu Hikoki K.K. (Watanabe Tekkosho (Eisenhütte) bis 1943. Zwischen 1942 und dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden 1.237 E13A1 produziert, was einer Gesamt-produktion von 1.418 entspricht.

.
 

Variants

Versionen

 

E13A1

Prototypes and first production model, later designated Model 11

E13A1

Prototypen und erstes Serienmodell, später als Modell 11 bezeichnet
 

E13A1-K

Trainer version with dual controls

E13A1-K

Trainer-Version mit doppelter Steuerung
 

E13A1a

Redesigned floats, improved radio equipment

E13A1a

Überarbeitete Schwimmer, verbesserte Funkausrüstung
 

E13A1a-S

Night-flying conversion

E13A1a-S

Nachtflug-Umbau
 

E13A1b

As E13A1a, with Air-Surface radar

E13A1b

Wie E13A1a, mit Air-Surface-Radar
 

E13A1b-S

Night-flying with Air-Surface radar conversion of  E13A1a

E13A1b-S

Nachtflug mit Air-Surface-Radarkonvertierung von E13A1a
 

E13A1c

Anti-surface vessel version equipped with two downward-firing belly-mounted 20 mm

E13A1c

Anti-Oberflächen-Schiffsversion mit zwei nach unten schießenden bauchmontierten 20 mm

.
 

Operational history

Einsatzgeschichte

 

In China, it operated from seaplane tenders and cruisers. Later, it was used as a scout for the Attack on Pearl Harbor, and was encountered in combat by the U.S. Navy during the Battles of Coral Sea and Midway. It was in service throughout the conflict, for coastal patrols, strikes against navigation, liaison, officer transports, castaway rescues, and other missions, along with some kamikaze missions in the last days of war.

In China operierte sie von Wasserflugzeugtendern und Kreuzern aus. Später diente es als Aufklärer für den Angriff auf Pearl Harbor und wurde von der U. S Navy während der Battles of Coral Sea und Midway im Kampf angetroffen. Sie war während des gesamten Konflikts im Einsatz, für Küstenpatrouillen, Angriffe gegen die Schifffahrt, Verbindungs- und Offiziertransporte, Rettungs-aktionen und andere Missionen, zusammen mit einigen Kamikaze-Missionen in den letzten Kriegstagen.

.
 

Drawings

Zeichnungen

 
  IJN Chikuma (1942) IJN Chikuma (1942) IJN Chikuma (1942)
 
  IJN Chokai (1942) IJN Kamikawa Maru (1942) IJN Kamikawa Maru (1942)
 
  IJN Kimikawa Maru (1942) IJN Maya (1942) IJN Tone (1942)
 
  IJN Tone (1942) Saeki Kokutai Sakigake Tai (1945)
 
 

Yokosuka Kokutai

452 Kokutai (1945) 452 Kokutai (1945)
     
 

902 Kokutai (1943)

   
.
 

Specifications

Technische Daten

Specifications E13A1

Wingspan

Spannweite

14.50 m

Length

Länge

11.31 m

Height

Höhe

4.70 m

Wing area

Flügelfläche

36.00 m²

Engine

Motor

1 × Mitsubishi MK8 Kinsei 43 14-cylinder air-cooled twin-row radial engine, 1,080 hp

Maximum speed

Höchstgeschwindigkeit

375 km/h

Empty weight

Leergewicht

2,642 kg

Loaded weight

Startgewicht

3,640 kg

Climb Rate

Steigrate

8.2 m/s

Service ceiling

Gipfelhöhe

8,700 m

Range

Reichweite

2,100 km

Armament

Bewaffnung

1× flexible, rearward-firing 7.7 mm machine gun
250 kg of bombs

Capacity

Zuladung

Crew 2

-

last update 16. June 2019

written 1. June 2015

-

-
- Corrections, additions and remarks please send to the Web master Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -