.
Balair
.

History

In June 1948 the aero club created the Balair on the in May 1946 opened Basle airport Blotzheim for the handling and maintenance of the planes.In 1950 a flight school was opened too. The second Balair airline was then created in January 1953.The Basle people agreed in a voting on 5 October 1952 the establishment of a corporation and selected Hans Peter Tschudin as the first president.

The Balair concentrated in the first years on the flight training and the airplane maintenance as well as the hanling of the Swissair planes on the airfield Basel Mulhouse. 1957 was the beginning of the charter business with two Vickers 610 Viking. 1959 the Swissair acquired a 40%  participation to the Balair. The fleet was stocked up by two DC-4 from the Swissair.

  

1960 on the 15. May the DC-4 HB-ILA cashed at Khartum in the Sudan, 12 humans lost their lives. 

In November 1960 the first humanitarian aid began on behalf the UN in the Congo. Further aids for the IKRK and the UN followed in the next years.

1968 - 1969 Biafra

1967 - 1982 Mddleeast

1972 East-Pakistan (Bangladesh) 

1972 - 1975 Vietnam

1975 Angola

For the flights in Africa the Balair used some unusual airplanes like a german Transall and some C-97 Stratofreither from the USAF.

1961 the first Douglas DC-6 with pressurized cabin was acquired.Starting from 1965 the Balair operated the Fokker F.27 on flights on behalf the Swissair. The jet age began for the Balair in 1968 with a Convair CV-990A Coronado taken over from the Swissair. In May 1970 the first DC-9 came to the Balair and 1971 a DC-8.

The Mainbase was at this time also shifted from Basle to Zurich for an easyer acces to the maintenance center of the Swissair for the DC-8 and DC-9.With the DC-10 (HB-IHK) the first wide-body aircraft came to Balair fleet.

Starting from 1985 the Balair returned again to Basel Mulhouse, new machines like the airbus A310 and the MD-82 aked the shape of the Balair. Beginning of the nineties the Balair runn into financial difficulties. The Swissair wanted to summarize the Carterbusines of the CTA (Geneva) and the Balair (Basel).

1993 the two charter daughters Balair and CTA merged to the BalairCTA.

Politically conditionally the right domicile of the company remained in Geneva, the bookkeeping remained in Basel, while the operational basis was shifted to Zurich. Despite restructuring and mass redundancies, the Swissair charter business could be led not into the profit area. 1995  the enterprise was adjusted. 

Geschichte

Im Juni 1948 gründete der Aero-Club die Balair die auf dem im Mai 1946 eröffneten Basler Flughafen Blotzheim die Abfertigung und Unterhalt der Maschinen übernahm. 1950 wurde zudem eine Flugschule eröffnet.

Die zweite Balair Fluggesellschaft wurde im Januar 1953 gegründet. Das Basler Stimmvolk stimmte am 5. Oktober 1952 der Gründung einer Aktiengesellschaft zu. Hans Peter Tschudin wurde als erster Präsident gewählt. 

Die Balair konzentrierte sich in den ersten Jahren auf die Flugschulung und den Flugzeugunterhalt sowie die Abfertigung der Swissair Maschinen auf dem Flugplatz Basel-Mulhouse. 1957 fand der Einstieg ins Chartergeschäft mit zwei Vickers 610 Viking statt. 1959 erwarb die Swissair eine 40% Beteiligung an der Balair. Die Flotte wurde um zwei DC-4 der Swissair aufgestockt.

  

1960 am 15. Mai stürzte die DC-4 HB-ILA bei Khartum im Sudan ab, dabei kamen 12 Menschen ums leben. Im November 1960 begann der erste humanitäre Einsatz im Auftrag der UNO im Kongo. Weitere Einsätze für das IKRK und die UNO folgten in den nächsten Jahren.

1968 – 1969 Biafra

1967 – 1982 Naher Osten

1972 Ostpakistan (Bangladesh)

1972 – 1975 Vietnam

1975 Angola

Für die Einsätze in Afrika wurden von der Balair einige ungewöhnliche Flugzeuge erworben wie eine Transall und einige C-97 Stratofreither aus den Beständen der USAF.

1961 wurde die erste Douglas DC-6 mit Druckkabine erworben. Ab 1965 betrieb die Balair die Fokker F.27 im Auftrag der Swissair auf Linienflügen. Das Jet-Zeitalter begann für die Balair 1968 mit einer Convair CV-990A Coronado die von der Swissair übernommen wurde. Im Mai 1970 kam die erste DC-9 zur Balair und 1971 eine DC-8.

Die Einsatzbasis wurde zu dieser Zeit auch von Basel nach Zürich verlegt um die Wartungsarbeiten an den DC-8 und DC-9 mit der Swissair zusammen abwickeln zu können. Mit der DC-10 (HB-IHK) kam 1979 das erste Grossraumflugzeug zu Balair-Flotte.

Ab 1985 kehrte die Balair wieder nach Basel-Mulhouse zurück, neue Maschinen wie die Airbus A-310 und die MD-82 prägten das Bild. Anfang der neunziger Jahre geriet die Balair in finanzielle Schwierigkeiten. Die Swissair wollte das Cartergeschäft der CTA (Genf) und der Balair (Basel) zusammenfassen.

1993 werden die beiden Chartertöchter Balair und CTA zur BalairCTA fusioniert. Politisch bedingt verblieb das Rechtsdomizil der Firma in Genf, die Buchhaltung blieb in Basel, während die operationelle Basis nach Zürich verlegt wurde. Trotz Restrukturierung und Massenentlassungen, konnte das Swissair Charter-Geschäft nicht in die Gewinnzone geführt werden. 1995 wurde der Betrieb eingestellt. 

.

-

last update 14. January 2013

written 20. August 2005

-

-
- Corrections, additions and remarks please send to the Webmaster Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -