.

Curtiss F8C-   OC- Falcon

.

Curtiss F8C-   O2C- Helldiver

.
.
.
 

Development

Entwicklung

The Curtiss Falcon was a family of military biplane aircraft built by the United States aircraft manufacturer Curtiss Aeroplane and Motor Company during the 1920s.

U.S. Navy variants were used initially as fighter-bombers with the designation F8C- Falcon, then as the first U.S. Marine Corps dive bombers with the name Helldiver.

The aircraft was a conventional unequal-span biplane design with wooden wings, while the fuselage was built using aluminum tubing with steel tie rod bracing. The landing gear was fixed and the tail included a balanced rudder with a rear skid originally, later changed to a tailwheel.

The first F8C was a two-seat fighter/ bomber, based on the O-1 Falcon. This was produced in 1928 in two versions - the F8C-1 and F8C-3. Soon after entering service these aircraft were redesignated as observation aircraft, as the OC-1 and OC-2 respectively.

The Helldiver shared the F8C designation because it was funded as part of the same contract. The Navy ordered three prototypes of an aircraft based on the XA-4 Falcon, an attack aircraft based on the O-1. The first two of these were completed as XF8C-1s, but the third became the XF8C-2.

Although the XF8C-2 was a new design, there was a clear family resemblance to the earlier Falcon, as well as to the F7C- Seahawk carrier fighter. All three aircraft had the same basic wing layout, with a straight even chord lower wing, staggered back from the upper wing. The upper wing had a straight central section and swept back outer sections. On the Falcon the outer end of the upper wing was about level with the lower wing, but on the Helldiver the upper wing was positioned further forward. The upper and lower wings were roughly equal in area on the Helldiver. 

The XF8C-2 was powered by the Pratt & Whitney R-1340 Wasp air cooled radial engine. The fuselage was built around a framework of welded steel tubes, the tails had aluminium frames and the wings wooden frames. It was armed with two fixed forward firing machine guns and one or two flexibly mounted guns on a Scarff ring. The fuel tanks were built into the sides of the fuselage alongside the pilot's cockpit. The aircraft could carry two 50 Kg bombs under the wings or one 225 Kg bomb under the fuselage.

The first prototype made its maiden flight in November 1928. It crashed while being tested by Curtiss and was replaced by a second XF8C-2, with the same serial number. The XF8C-4 followed in April 1929. This had a slightly modified tail, an updated engine and a Townend ring.

Die Curtiss Falcon war eine Familie von militärischen Doppeldeckerflugzeugen, die in den 1920er Jahren von dem amerikanischen Flugzeughersteller Curtiss Airplane and Motor Company gebaut wurden

U.S. Navy Varianten wurden zunächst als Jagdbomber mit der Bezeichnung F8C- Falcon, dann als erster Sturzkampfbomber des U.S. Marine Corps mit dem Namen Helldiver verwendet

Das Flugzeug war eine konventionelle Doppeldecker-Konstruktion mit zwei Flügeln und Holzflügeln, während der Rumpf aus Aluminiumrohr mit einer Stahl-Ankerstangenabstützung gebaut wurde.Das Fahrwerk war fest und das Heck enthielt ursprünglich ein ausbalanciertes Ruder mit einer Heckkufe, die später zu einem Heckrad umgebaut wurde.
Der erste F8C war ein zweisitziger Jagdbomber, basierend auf dem O-1 Falcon. Dieser wurde 1928 in zwei Versionen produziert - F8C-1 und F8C-3. Diese Flugzeuge wurden kurz nach ihrem Einsatz als Beobachtungsflugzeuge umbenannt, als OC-1 bzw. OC-2.
Die Helldiver teilte die F8C- Bezeichnung, weil er im Rahmen desselben Vertrags finanziert wurde. Die Marine bestellte drei Prototypen eines Flugzeugs basierend auf dem XA-4 Falcon, einem Angriffsflugzeug auf der Basis der O-1. Die ersten beiden wurden als XF8C-1 gebaut, aber der dritte wurde der XF8C-2.
Obwohl die XF8C-2 ein neues Design hatte, gab es eine klare Familienähnlichkeit mit dem früheren Falcon, ebenso wie mit dem F7C- Seahawk Trägerjäger. Alle drei Flugzeuge hatten die gleiche grundlegende Flügelanordnung, mit einem geraden, geraden Unterflügel, der vom oberen Flügel zurückgestaffelt war. Der obere Flügel hatte einen geraden Mittelabschnitt und zurück gepfeilte äußer
e Abschnitte. Bei der Falcon war das äußere Ende des oberen Flügels etwa auf Höhe des unteren Flügels, aber auf dem Helldiver war der obere Flügel weiter vorne positioniert. Die oberen und unteren Flügel waren auf dem Helldiver etwa gleich groß.
Die XF8C-2 wurde von dem luftgekühlten Sternmotor Pratt & Whitney R-1340 Wasp angetrieben. Der Rumpf wurde um einen Rahmen aus geschweißten Stahlrohren gebaut, die Hecks hatten Aluminiumrahmen und die Flügel Holzrahmen. Sie war bewaffnet mit zwei fixierten Maschinengewehren und einem oder zwei flexibel montierten MG's auf einem Scarff-Ring. Die Treibstofftanks waren in den Seiten des Rumpfes neben dem Cockpit des Piloten eingebaut. Das Flugzeug
konnte zwei 50 Kg Bomben unter den Flügeln oder eine 225 Kg  Bombe unter dem Rumpf tragen.
Der erste Prototyp absolvierte seinen Erstflug im November 1928. Er stürzte während des Tests bei Curtiss ab und wurde durch einen zweiten XF8C-2 mit der gleichen Seriennummer ersetzt. Der XF8C-4 folgte im April 1929. Dieser hatte ein leicht modifiziertes Heck, einen modernisierten Motor und einen Townend-Ring.

.
 

Variants

Versionen

  XF8C-1

Model 37C variant developed from XO-12; two built for the U.S. Navy.

  XF8C-1

Modell 37C Variante entwickelt aus der XO-12; zwei für die U.S. Navy gebaut.

 

F8C-1
OC-1

Model 37C powered by the 420 hp Pratt & Whitney R-1340 Wasp radial piston engine; four built

F8C-1
OC-1

Modell 37C mit 420 PS Pratt & Whitney R-1340 Wasp Sternmotor; vier gebaut

 

F8C-2

Model 49, one prototype for F8C- Helldiver.

F8C-2

Modell 49, ein Prototyp für F8C- Helldiver.

 

F8C-3
OC-2

Second production batch of Navy Falcons; 21 built for USN/USMC in 1928

 

F8C-3
OC-2

Zweite Produktionslos von Navy Falcons; 21 für USN / USMC 1928 gebaut

 

OC-3

One XF8C-1 prototype fitted with a Chieftain engine.

 

OC-3

Eine XF8C-1-Prototyp mit einem Chieftain-Motor.

 

XF8C-4

Second Helldiver prototype, modified tail skid assembly and with a R-1340-88 engine and Townend ring

 

XF8C-4

Zweiter Helldiver-Prototyp, modifizierter Heckrahmen und mit einem R-1340-88 Motor und Townend-Ring

 

F8C-4
O2C-1

Model 49B, production dive-bomber variant for the USN/USMC; 25 built

 

F8C-4
O2C-1

Modell 49B, Produktionstauchbomber-Variante für die USN / USMC; 25 gebaut

 

F8C-5
O2C-1

Model 49B with ring cowling; 63 built in 1930–31

 

F8C-5
O2C-1

Modell 49B mit Motorhaube; 63 in 1930-1931 gebaut

 

XF8C-6

Two F8C-5s modified with superchargers, slats, and wing flaps; one later modified as O2C-2.

 

XF8C-6

Zwei F8C-5 mit Turbo, Vorflügel und Flügelklappen modifiziert; eine später als O2C-2 modifiziert.

 

XF8C-7
XO2C-2

Helldivers powered by Wright R-1820 Cyclone engines, later redesignated XO2C-2.

 

XF8C-7
XO2C-2

Helldivers powered by Wright R-1820 Cyclone Motoren, später umbenannt XO2C-2.

 

F8C-8

Two prototypes built with canopy-enclosed front cockpit

 

F8C-8

Zwei Prototypen mit geschlossenem Frontcockpit

.

Operational history

Einsatzgeschichte

 

The U.S. Navy introduced the F8C-1 and F8C-3 Falcon as a shipboard fighter in 1927-1928.  They were later redesignated OC-1 and OC-2 for Marine Corps use as an observation/bomber. Early production F8C-4s entered service with Navy squadron VF-1B on the USS Saratoga in 1931 transferred  to the Marine Corps. A total of 34 F8Cs redesignated as O2C-1 observation aircraft were also transferred to the Naval Reserve in 1931, serving with squadrons VN-10RD9, VN-11RD9, and VN-12RD9. Most of the 63 newer F8C-5/O2C-1 Helldivers also served with the Marines, remaining in service until 1936.

Die US Navy führte die F8C-1 und F8C-3 Falcon 1927-1928 als Bordjäger ein. Sie wurden später  OC-1 und OC-2 umbenannt,  als Beobachtungs-flugzeug/Bomber, für das Marine Corps. Frühe Serienmaschinen der F8C-4 wurden 1931 in Dienste der VF-1B auf der USS Saratoga gestellt und später an das Marine Corps übergeben.  Insgesamt 34 F8Cs, die als O2C-1 Beobachtungs-flugzeuge umbenannt wurden, wurden 1931 ebenfalls in die Naval Reserve verlegt und dienten den Staffeln VN-10RD9, VN-11RD9 und VN-12RD9.Die meisten der 63 neueren F8C-5 / O2C-1 Helldivers dienten auch den Marines, die bis 1936 im Dienst blieben.

.
 

Drawings

Zeichnungen

 
 

VJ-7M (1930)

VJ-7M (1930)

VJ-7M (1930)

 
 

VO-6M (1930)

VO-6M (1930)

VO-7M (1930)

 
 

VO-7M (1930)

VO-8M (1928)

VO-8M (1929)

 
 

VO-8M (1930)

VO-8M (1930)

VO-8M (1930)

     
 

VO-8M (1930)

   
.
 

Specifications

Technische Daten

Specifications

F8C-1

Wingspan

Spannweite

11.58 m

Length

Länge

8.28 m

Height

Höhe

3.20 m

Wing area

Flügelfläche

32.8 m²

Engine

Motor

420 hp Pratt & Whitney R-1340 Wasp

Maximum speed

Höchstgeschwindigkeit

224 km/h

Empty weight

Leergewicht

1,304 kg

Loaded weight

Startgewicht

2,030 kg

Climb Rate

Steigrate

289 m/min

Service ceiling

Gipfelhöhe

4,298 m

Range

Reichweite

1,010 km

Armament

Bewaffnung

2× forward-firing 7.62 mm machine guns and 2 × flexible 7.62 mm machine guns

.
 

Serials

Seriennummern

Curtiss Falcon & Helldiver

XF8C-1

A7671 - A7672

2

XF8C-2

A7673

1

F8C-1

A7945 - A7948

4

F8C-3

A7949 - A7969

21

XF8C-4

A8314 

1

F8C-4

A8421 - A8445

25

F8C-5 A8446 - A8456 11
F8C-5 A8589 - A8597 9
F8C-5 A8748 - A8790 43
XO2C-1 A8845 1
XO2C-2 A8848 - A8849 2
O2C-1 A8941 - A8970 30

Total

150


-

last update 27. June 2015

written 27. June 2015

-

-
- Corrections, additions and remarks please send to the Web master Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -